Natürliche Baby-& Familienprodukte
Sie sind hier: Startseite » Stoffwindeln » Infos Stoffwindeln » FAQ Stoffwindeln

FAQ Stoffwindeln

Wichtiges über Stoffwindeln


Wie wickle ich mit Stoffwindeln?

Grundsätzlich braucht es für ein Windelpaket folgende Bestandteile:
Stoffwindel-Windeleinlage-Windelvlies-Überhose
Zuerst breitet man eine Stoffwindel aus, darin kommt eine Windeleinlage und darüber nochmals ein Windelvlies. Anschliessend wird das Windelpaket dem Baby angezogen und zum Schluss noch eine Überhose darübergezogen. Beim wechseln wird das Windelvlies, mit allfälligem Stuhl, wegweworfen, Stoffwindel und Windeleinlage kommen in die Wäsche, die Überhose kann man mehrmals verwenden. Die Windeln können mit der normalen Wäsche mitgewaschen werden.

Übrigens, mit den modernen Höschenwindeln ist das Stoffwickeln genauso einfach wie das Wickeln mit Wegwerfwindeln.

Mehr Infos finden Sie auch hier:
Wie wickeln mit den All-in-One
Wie wickeln mit dem 2-Höschen-System

Druckknopfverschluss oder Klettverschluss?
Das muss jeder nach seiner persönlichen Vorliebe entscheiden. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, um hier mal einige zu nennen:
- Klett ist super einfach in der Handhabung und geht schneller, vor allem bei quirligen Kindern
- Druckknöpfe altern nicht so schnell wie Klett, wodurch die Windeln länger halten und schöner aussehen
- Mit Klett bekommt man den besten Sitz hin, bei Druckknöpfen ist das Kind manchmal genau zwischen den möglichen Einstellungen
- Druckknöpfe kann Kind später nicht so leicht selber aufmachen wie Klett
- Klett muss vor dem Waschen immer ans Gegenklett, damit es sich beim Waschen nicht an anderen Windeln verfängt

Brauche ich wirklich Windelvlies ?
Nicht alle Eltern brauchen Windelvlies, aus verschiedenen Gründen: sie wollen nicht Abfall verursachen, oder sie möchten nur natürlichen Stoff auf Babys Haut, oder das Wickelkind macht sein grosses Geschäft bereits in den Topf/in die Toilette.
Das Windelvlies ist dazu gedacht, den Stuhl einfach zu entsorgen, so dass er nicht in die Windel kommt. Allerdings breitet sich flüssiger Stuhl meist trotzdem in der Windel aus- das Vlies fängt also den Grossteil, aber nicht immer den ganzen Stuhl auf. Die allfällig verschmutzte Windel kann man übrigens einfach mit dem Duschkopf schnell abspülen oder mit Vorwäsche mitwaschen.

Wie viele Windeln brauche ich?
Das hängt davon ab, wie oft gewaschen wird. Pro Tag braucht man rund 5-6 Windeln (mit guter Saugleistung!) und Windeleinlagen, das ergibt ca. 1kg zusätzliche Trockenwäsche. Je öfters man also wäscht, desto weniger Windeln braucht es. Mit einem Waschrhytmus von 3 Tagen braucht es also ca. 15-18 Windeln.

Wie oft muss ich wickeln?
Je nach Saugleistung der Windeln (und der Urinmenge des Babys) sollte man alle 2-4 Stunden wickeln. Am besten auch das Verhalten des Babys beobachten (zahnt es, trinkt es viel/wenig, wie lange schläft es etc.). So kann man mit kürzeren Wickelabständen oder mit zusätzlichen Einlagen reagieren. Nachts besser nicht wickeln (Baby könnte sonst vollkommen aufwachen), sondern genug Einlagen verwenden.
Speziell in der Nacht sollte man darauf achten, dass die Überhosen gross genug sind und die Stoffwindeln komplett abdecken, da ansonsten die Flüssigkeit nach aussen durchdringen kann und so das Baby im Nassen liegen würde.

Wie pflege ich die Stoffwindeln?
Pflegeanleitung Stoffwindeln [7.138 KB]

Wie lagere ich benutzte Windeln?
Entweder zum trocknen aufhängen und dann in den normalen Waschkorb geben, oder in einem Eimer luftdicht lagern. Nach Möglichkeit alle 3 Tage waschen.

Meine Windeln sind nicht mehr so weich wie anfangs. Was soll ich tun?
Harte Windeln entstehen aus 2 Gründen: hartes Wasser und Waschmittelrückstände. Bei hartem Wasser wird in den Windeln Kalk eingelagert, der an Waschmittelrückständen auskristallisiert. Deshalb ist eine Rücknahme der Waschmittelmenge und ein Umstieg auf Flüssigwaschmittel günstig. Diese enthalten keine Zeolithe als Kristallisationspunkte.
Entkalken kann man die Windeln, indem man sie über Nacht in einem Eimer mit lauwarmen Wasser und einigen Spritzern milden Handspülmittel (Palmolive, Ulrich) einweicht. Dannach in der Waschmaschine ohne Zugabe von Waschmittel waschen.

Meine Windeln stinken. Was soll ich tun?
Stinken nach Urin: dann wurden sie nicht ausreichend gespült.
Riechen muffig, faulig: die Windeln zuallererst desinfizieren. Dazu entkalken Sie zuerst die Windeln (siehe oben), um Rückstände auszuwaschen. Waschen Sie dannach die Windeln bei 60 Grad mit Potion Waschmittel (oder einem anderen Waschmittel das bei tiefen Temperaturen desinfiziert). Anschliessend die Windeln mehrmals spülen. Trocken Sie die Windeln nun vollständig durch. Fauliger Geruch entsteht immer in Zusammenhang mit Rückständen und Feuchtigkeit in der Windel. Durchtrocknen ist also oberstes, hygienisches Gebot.

Meine All-in-One Windeln laufen aus. Was soll ich tun?
Passen Sie die Wickelintervalle den Bedürfnissen Ihres Babys an oder erhöhen Sie die Saugfähigkeit der Windel durch Zusatzeinlagen. Führt das nicht zum Erfolg, müssen Sie klären, wo die Windeln auslaufen. Beim Auslaufen über den Vorderlatz überprüfen Sie bitte den Sitz der Saugeinlage. Ist diese zu hoch in der Tasche, wird das Futter nach aussen gedrückt und zieht Feuchtigkeit. Läuft die Windel über die Beinausschnitte aus, dann sitzt sie nicht bündig. Die Windel sollte satt in der Taille des Babys sitzen und an Beinchen und Bauch überall bündig abschliessen. Sitzt die Windel beim Wickeln zu hoch, dann rutscht sie während des Tragens in die Taille und wird um die Beinchen zu locker. Sämtliche All-in-One Windeln sind keine Empfehlung für die Nacht. Verwenden Sie nachts lieber ein 2-Höschen-System.

Meine 2-Höschen-Windeln laufen aus. Was soll ich tun?
Wenn die Windel völlig durchnässt ist, nehmen Sie bitte zusätzliche Saugeinlagen oder wickeln Sie ihr Kind häufiger. Im anderen Fall überprüfen Sie bitte den Sitz der Überhose. Stellen Sie sicher, dass diese bündig abschliesst und nirgends ein Zipfelchen der Windel hervorschaut. Hilft das nicht, wechseln Sie bitte das Überhosenmodell. Nicht jede Überhose passt jedem Kind.

Was mache ich bei einem wunden Po?
Bei Wundsein von Wegwerfwindeln wird ein Stoffwickeln mit einer Wollüberhose empfohlen. Wieso? Je luftdichter eine Windel ist, desto mehr feuchte Hitze staut sich im Innern und dies verursacht den wunden Po. Deshalb braucht es zum ausheilen eines wunden Po's viel Luft! Als Windeleinlage ist eine Bourette-Seideneinlage (Heilseide) empfohlen, kein Windelvlies darüberlegen! Über die Stoffwindel kommt eine doppelt gestrickte Wollüberhose, damit viel Luft an Babys Haut kommt. Wichtig: zwischen dem Wickeln die Haut des Babys vollständig trocknen lassen. Ein feucht eingewickelter Po wird sofort rot.
Nacktes Stramplen an der frischen Luft beugt übrigens nicht nur einem wunden Po vor, sondern gibt dem Baby die Möglichkeit frei zu stramplen, neue Bewegungen auszuprobieren und seinen Körper auszukundschaften.